1. Hennigsdorfer Ringerverein

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Vorlage:Export Der 1. Hennigsdorfer Ringerverein e.V. (1.HRV) ist ein Sportverein mit Sitz in der Stadt Hennigsdorf in Brandenburg und wurde 1991 gegründet. Der Verein geht aus der Abteilung Ringen des Betriebssportgemeinschaft (BSG) Stahl Hennigsdorf hervor.

Geschichte

Der Anfang[1]

Es begann im August 1925 mit dem Sportclub „Berolina“. Vor 45 Jahren gründete sich die Sektion Ringen beim BSG Stahl Hennigsdorf. Um Mitglieder wurde mit der Schlagzeile „ Starke Muskeln gesucht“ geworben. Heinz Anders wurde Sektionsleiter, Kurt Friedrich Übungsleiter.

DDR-Zeit

In der Zeit von 1960 bis zum Ende der DDR durchschritten die Hennigsdorfer Ringer die Bezirksliga, die DDR-Liga und die Oberliga. Der Seniorenbereich erkämpfte in der Oberliga der DDR den Mannschaftsmeistertitel. Bei den Bestenermittlungen in der DDR wurden im Seniorenbereich von den Stahl- Ringern fünf 1. Plätze belegt, zwei 2. Plätze und zwei 3. Plätze. Die Hennigsdorfer Sektion wurde 3-mal Ausrichter der DDR-Bestenermittlung. Die Sektion Ringen der BSG Stahl Hennigsdorf wurde 1987 als „Beste“ der DDR geehrt.

Die 1990iger

Nach der politischen Wende und trotz finanzieller Probleme schafften die Ringer der BSG Stahl Hennigsdorf den Aufstieg in die 2. Ringer-Bundesliga. Jedoch konnten die finanziellen Probleme der Abteilung Ringen nicht behoben werden und die Stahl-Ringer gründeten 1991 den 1. Hennigsdorfer Ringerverein. Die erhofften Sponsorentätigkeiten blieben aus und so musste die Männermannschaft im Jahre 1995 aus der Landesoberliga abgemeldet werden.

Das neue Jahrtausend

Mit dem neuen Jahrtausend kamen neue Ideen und Leben in den Ringerverein. Durch eine intensive, gut organisierte Trainingsgestaltung konnten viele Medaillen bei Landesmeisterschaften, Norddeutschen und Mitteldeutschen Meisterschaften gesammelt werden. Ihren Höhepunkt fand man bei den Deutschen Meisterschaften 2002 und 2003, als der Hennigsdorfer RV mehrere Medaillen (1x Gold, 1x Silber sowie 1x Bronze) errang. So konnte 2002 auch wieder eine Männermannschaft ins Leben gerufen werden. Im Jahr 2005 schafften es die Hennigsdorfer Ringer, unter Trainer Andreas Voge, sogar den Gewinn der Oberliga Nord/Ost und damit den Aufstieg in die Regionalliga Nord/Ost, in der sie den 2. Platz belegen konnten. Doch Abgänge, fehlender Nachwuchs und arbeitsbedingte Ausfälle zwangen die Männer zum Rückzug aus der Landesliga im Jahr 2008.

In den Folgejahren konzentrierte man sich wieder auf die Nachwuchsarbeit, schaffte 2009 ein neues Konzept mit Schul-AGs, sowie Leistungsgruppen und integrierte ein leichtes Männertraining. Das Konzept schlug an und darauf konnten bei den deutschen Meisterschaften im Nachwuchsbereich ein erster, sowie ein dritter Platz errungen werden.

2014 wurde eine Kampfgemeinschaft zusammen mit dem VfL Tegel 1891 e.V. im Männerbereich gebildet, mit den Trainern Norman Brennert und Michael Martinke. Die Kampfgemeinschaft verpasste den Titel im letzten Moment der Meisterschaft. Doch 2015 konnten die Hennigsdorfer und Tegeler Ringer die Meisterschaft endlich feiern und sicherten sich den Aufstieg in die, 2016 neu gegründete, Oberliga Mitteldeutschland auf.

Erfolge des 1. Hennigsdorfer RV :[2]

Jahr Ereignis Platzierung
2005 Oberliga Nord/ Ost Meister
2006 Oberliga Nord/Ost Meister
2006 Regionalliga Nord/ Ost Vize-Meister
2014 Oberliga Nord Vize-Meister
2015 Oberliga Nord Meister

Einzelnachweise

Weblinks