Achental-Realschule Marquartstein

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Vorlage:QS-Antrag Vorlage:Infobox Schule Die Achental-Realschule Marquartstein ist eine staatliche Realschule in Marquartstein.

Beschreibung

Als sechsstufige Realschule werden im Durchschnitt 25 Klassen der Jahrgangsstufen 5-10 mit durchschnittlich ca. 600 Schülern unterrichtet.

Den Schülern stehen dazu Klassenzimmer mit Notebooks und Beamern sowie Fachräume mit wissenschaftlichen und technischen Lehrmaterialien zur Verfügung.

Es werden vier Wahlpflichtfächergruppen bzw. Zweige angeboten:

Zweig Wahlpflichtfächergruppe Kernfächer
naturwissenschaftlich I Mathematik, Physik, Chemie, Technisches Zeichnen
wirtschaftswissenschaftlich II Betriebswirtschaftslehre
sprachlich (Französisch) III a Französisch
hauswirtschaftlich III b Haushalt und Ernährung

Besonderheiten

Logo des Schulwettbewerbes

Als Partnerschule für den Wintersport fördert und unterstützt sie Schüler, die Leistungssport betreiben und ist gemeinden- und landkreisübergreifend bekannt. Die Schüler können vom Unterricht befreit werden und ihren sportliche Zielen nachgehen und werden dafür auch von der Schule geehrt.

Bereits dreimal in Folge (2011/2012, 2013/2014 und 2014/2015) wurden Schüler der Achental-Realschule mit einem Preis des "Schulwettbewerbes des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik" ausgezeichnet. [1] Zusammen mit ihrer Partnerschule in Montevideo, Uruguay erarbeiteten Schüler der 5. oder 6. Klasse wertvolle Beiträge zum Wettbewerb, der das Ziel hat Jugendliche für die Themen globaler Entwicklung zu sensibilisieren.

Bedeutung

Die Achental-Realschule ist die einzige Realschule im Achental. Die Schule wird aber nicht nur von Schülern aus dem Achental, sondern auch von anderen Teilen des Landkreises Traunstein und vom benachbarten Landkreis Rosenheim, besucht. Aufgrund der Wintersportförderung auch von Schülern weiter entfernter Gemeinden.

Absolventen

Weblinks

  • http://www.eineweltfueralle.de/ Website "Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik"