Albert-Weller-Preis

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Der Albert-Weller-Preis wird von der Fachgruppe Photochemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker und der Deutschen Bunsengesellschaft für physikalische Chemie zum Gedenken an Albert Weller (1922–1996) verliehen.

Der Preis für eine herausragende Dissertation auf dem Gebiet der Photochemie oder Spektroskopie ist auf 1000 Euro dotiert. Die nächste Preisverleihung wird anlässlich der Jahrestagung 2018 der Fachgruppe Photochemie an der TU München stattfinden. [1]

Preisträger

  • 1999 in München: Peter Gilch, LMU München;
  • 2001 in Würzburg: Wojciech Macyk, Uni Erlangen Nürnberg; Tobias Steinel, Uni Göttingen;
  • 2003 in Mülheim: Uwe Pischel, Porto/Portugal; Robert Huber, LMU München;
  • 2005 in Jena: Christoph David Müller, Uni Köln;
  • 2007 in Köln: Manuela Schiek, Uni Oldenburg; Anton Granzhan, Uni Siegen;
  • 2008 in Bielefeld: Philipp Zacharias, Uni Köln;
  • 2010 in Erlangen: Tobias Nils Wassermann, Uni Göttingen;
  • 2014 in Köln: Maria Wächtler, Uni Jena;[2] Katharina Röttger, Uni Kiel;[3]
  • 2016 in Jena: Martin Herder, HU Berlin; Dominik Bucher, LMU München.[4][5]

Weblinks

  • GDCh/Fachstrukturen/Photochemie: [4]

Einzelnachweise

  1. Nachrichten aus der Chemie, 65, November 2017, 1164.
  2. [1], k-online.de
  3. [2], labo.de
  4. bisherige Preisträger
  5. [3], innovations-report.de