For Honor

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Vorlage:Export Vorlage:Infobox Computer- und Videospiel

For Honor ist ein Online-Hack-and-Slay-Computerspiel, das von Ubisoft Montreal entwickelt wird. Die Veröffentlichung des Spiels für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One ist am 14. Februar 2017 geplant. Die Bekanntmachung des Spiels fand in großem Stil auf der Electronic Entertainment Expo im Jahr 2015 statt. Das Spiel selbst kennzeichnet sich durch das Kampfsystem „The Art of Battle“. Es ermöglicht dem Spieler die volle Kontrolle über seinen Charakter in der Rolle eines mittelalterlichen Ritters, Samurais und Wikingers in einem Fantasy-Setting.

Gameplay

For Honor spielt in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt. Entweder schließt sich sich der Spieler den Rittern der Legion, den Samurai der Auserwählten oder den Wikingern der Kampfgeborenen an. Jede Fraktion hat ihre eignen Klassen mit speziellen Fähigkeiten und unterschiedlicher Ausrüstung. Die Wächter-Klasse der Legion wird beispielsweise als ausgeglichen beschrieben und bietet daher gleichermaßen offensive wie auch defensive Fähigkeiten.[1] Die Assassinen sind wendig und schnell, spezialisiert darauf einen Feind zu dezimieren, bieten jedoch im Gegenzug wenig Verteidigungsfähigkeiten. Die gepanzerten Klassen sind sehr resistent gegen Schaden und sind daher die perfekte Lösung um strategische Punkte zu halten. Diese Krieger verursachen immensen Schaden, sind jedoch langsamer als andere. Die letzte Art der Klassen sind die sogenannte Hybriden, sie stellen eine Kombination aus den anderen drei Arten dar. Die Diversität der Klassen zeigt, wie wichtig ein ausgewogenes Team in For Honor ist.

In For Honor kämpfen die Spieler meist gegeneinander mit den klassenspezifischen Nahkampfwaffen wie beispielsweise Äxte, Zweihandschwerter, Streitflegel und Katanas. Ist der Spieler dabei erfolgreich und es gelingt ihm, ohne selbst zu sterben mehrere Gegner zu töten, erhält er Verstärkungen. Beispielsweise sind das Katapultangriffe, Pfeilhagel oder Selbstheilungen. In den meisten Missionen kämpft man auch gegen zahlreiche KI-Gegner, welche allerdings viel schwächer als der Spieler-Charakter sind.

Das taktische Kampfsystem „The Art of Battle“ ermöglicht es, einen Gegner schnell zu fokussieren. Sobald ein Gegner fokussiert ist, greift „The Art of Battle“ ein und ermöglicht dem Spieler, die Position seiner Waffe zu verändern, um aus drei Richtungen angreifen und verteidigen zu können. Es ist dabei von außerordentlicher Bedeutung, den Gegner genau zu beobachten, um seinen Angriff entweder parieren zu können oder ihm zuvor zu kommen und seine Schwachstelle anzugreifen. Durch spezielle Fähigkeiten kann die Verteidigung des Gegners jedoch durchschlagen werden oder Angriffe des Gegners können gekontert werden, um selbst zum Angriff auszuholen. Die Stärke der Schläge kann vom Spieler beeinflusst werden. Dieses System wurde geschaffen, um den Spielern zu ermöglichen, „das Gewicht der Waffe in der Hand zu spüren“.

Mehrspieler

Wie bereits oben beschrieben gibt es auch im Multiplayer-Modus die verschiedenen Verstärkungen, KI-Gegner und auch das „The Art of Battle“-Kampfsystem. Die verschiedenen Multiplayer-Modi sind ähnlich aufgebaut wie die eines Shooters. Der Creative Director von For Honor erklärt, dass es sich im Prinzip um einen „Shooter mit Schwertern“ handele. Daher gibt es auch hier friendly fire, wodurch der Spieler an seinen eigenen Gruppenmitgliedern Schaden verursachen kann. Ob dies versehentlich war oder absichtlich geschah, spielt dabei keine Rolle. Im Gegensatz zur Kampagne ist es im Multiplayer zusätzlich möglich, seinen Charakter anzupassen. Beispielsweise kann das Geschlecht gewechselt und die Rüstung geändert werden.

Die verschiedenen Mehrspielermodi

  • Dominion: In Dominion kämpfen vier gegen vier Spieler. Ziel dieses Modus ist es, vorbestimmte und strategisch wichtige Zonen auf dem Schlachtfeld einzunehmen. Die Punkte verdient man durch Besetzen und Halten dieser Zonen, je mehr desto besser. Sobald ein Team genügend Punkte verdient hat, muss es alle feindlichen Spieler ausschalten um das Spiel zu gewinnen.
  • Brawl: Bei diesem zwei-gegen-zwei-Spiel geht es darum, dass ein Team das andere komplett ausschaltet.
  • Duel: Das Duel ist der klassische Mann-gegen-Mann-Modus. Um zu gewinnen, muss der Spieler den anderen ausschalten.
  • Skirmish: Hier handelt es sich auch um ein vier-gegen-vier-Spiel, allerdings verdienen die Spieler ihre Punkte allein durch das Ausschalten anderer Spieler. Nach Ablauf der Zeit gewinnt das Team mit den meisten Punkten.
  • Elimination: Ein vier-gegen-vier-Spieler-Modus; hier gewinnt das Team, das überlebende Spieler hat. Es gibt keinen respawn.

Mehrspieler-Arenas

Es gibt drei verschiedene Arenen, welche die Festungen der drei verschiedenen Fraktionen darstellen. Diese detailreich gestalteten Karten bieten eine Vielfalt an taktischen Möglichkeiten.

Karte der Legion: Die Ritter-Festung wird Zitadellentor genannt. Es ist ein stolzes Bollwerk, um ihre Heimat vor den Invasoren zu schützen.

Karte der Auserwählten: Die Samurai-Festung wird die Hohe Wacht genannt. Es ist eine riesige Festungsanlage, die auf einen Bergkamm gebaut ist.

Karte der Kampfgeborenen: Die Wikinger-Festung wird Fluss Feste genannt. Es ist eine Befestigungsanlage, die direkt an einem Fluss, nahe am Meer gebaut ist.

Auszeichnungen

Auf der Gamescom 2016 wurde das Spiel als Best Console Game Sony Playstation 4 und Best PC Game ausgezeichnet.[2]

Weblinks

Einzelnachweise