Nathalie Claude

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Nathalie Claude (geboren 1971 in Bern) ist eine Schweizer Sängerin, Aussprache-, Stimm- und Gesangscoach und Autorin.

Karriere

Nathalie Claude wurde als Tochter einer Cembalistin und eines Architekten geboren und sang bereits seit ihrer frühen Kindheit.[1]

1996 wanderte sie für drei Jahre in die USA aus. In San Francisco studierte sie bei Judy Davis Gesang, Performance, Interpretation und singbare Artikulation. Sie spezialisierte sich auf Jazz und trat mit Ihrem Quartett mit Terrence Disney in Bars, bei Events und als Gast bei Lavay Smith, Merrill Hoover, Eric Shifrin und anderen lokalen Jazzmusikern auf. Seit 1999 lebt sie in Berlin und hat sich mit ihrem Unternehmen Klanggewinn selbstständig gemacht.

Sie coacht für internationale Film- und TV-Projekte und Geschäftsleute in Englisch, Hochdeutsch sowie Deutschschweizer Dialekte.[2] Sie arbeitete u.a mit nationalen sowie internationalen Grössen wie Geraldine Chaplin, Matthias Schweighöfer oder Daniel Brühl und war Coach am Set von The Voice, The Voice Kids, Homeland, Berlin Station und der SRF Krimi-Serie Wilder.

Neben ihrer Arbeit als Voice/Dialog-Coach schreibt und produziert Nathalie Claude auch Songs und Texte für verschiedene Bands und Künstler.

2017 veröffentlichte sie ihr erstes Buch Akzentfrei Englisch sprechen, das über den Schott Verlag erschien. Es ist das erste Buch auf dem deutschen Markt, das ganzheitlich akzentfreies Englisch behandelt. Claudes Methode unterscheidet sich von den herkömmlichen Herangehensweisen, denn sie verbindet technische Einstellungen der Sprechmuskulatur mit dem vollen Ausschöpfen der Stimmkraft.

Aktuell arbeitet Nathalie Claude mit Produzent Ralf Goldkind an einem schweizerdeutschen Pop-Album.

Auszug der Arbeiten

Diskografie[3]

Alben

  • 1999: Magic
  • 2001: Waltz for Nat
  • 2009: Moodra

Singles

  • Aktuell auf dem Album von Sinan Mercenk: "Free of You"
  • Mit Kruse-Nürnberg:
  • "Leaves Falling"
  • “more and more"
  •  "Float"
  • "Elsewhere"
  • Mit Soul Minority: "Always There"
  • Mit Alex Niggemann: "Moments"
  • Mit André Lodemann:
  •  "Searching"
  • "Going the core"
  • Für den Film "Berlin Angels" sang und vertonte Nathalie Claude mit Alex Niggemann den Song "What moves me", der über die letzte Szene läuft.
  • Mit Hans Fahling Score zu "Unsere Grenzen" 

Weblinks

Einzelnachweise

Vorlage:Normdaten

Vorlage:Personendaten