Rikk Love

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.


Vorlage:Export Vorlage:Überarbeiten Rikk Love, anfänglich Rikk, (bürgerlich: Patrik Sandoz) ist ein Schweizer Rapper[1][2][3] Er erreichte ab 1999 in der Schweiz eine größere Popularität, gründete und beteiligte sich an verschiedenen Musikprojekten.

Karriere

Rikk Love war schon in jungen Jahren als DJ tätig, zuerst in einer Jugendhausdisko. In dem professionellen Soundraum seines Vaters gründete er seine erste Crew „Lu Vie“.

Diskografie

Mixtapes 2000–2005

  • „da bomb II“ Lionkingz, Dj D-One und Shniga
  • „boomerang“ Linktiim
  • „slangnacht 2001“ No Code
  • „keep it bubblin“ Lionkingz, Hooder Industries, Dj D-One und Switch
  • „the remixtape“ Lionkingz, Hooder Industries, Dj D-One
  • „fully loaded“ Dj Minista, Bam Biz-ay, Djoker, Vinylman, Xelax, Marc a dvice und Fully
  • „lionkingz 10“ Kasette/CD, Lionkingz Dj Crew, D-One, Shniga, Ben, Sanchez Dee und Switch[4]

Singles/EP Vinyl 2002 bis 2005

  • „wievill!?“ mit 3-Sächser[5]
  • „d’wält stoht still“ dj d-one mit 3-Sächser[6]

Verse auf EP/CD 2002 bis 2005

  • „wievill!?“ mit 3-Sächser[5]
  • „1,2,3...“ mit 3-Sächser[7]

Verse auf LP/CD 2004

  • „ganz genau so“ mit 6003 Click[8][9]

Compilations 2006 bis 2007

  • „i love this rap shit“ Rikk Love (Street Style Compilation in limitierter Auflage mit Artist Fokus auf neue Rikk Love Werke und neu-nur Songs von Verschieden)
  • „hiphop.ch - the jam“ hiphop.ch und VIVA Schweiz, Dj Supreme (Hijack, Uk)[4]
  • „greedy“ Dj D-One[10]
  • „switch the pitch“ Sony Music, switchthepitch.ch, Dj Slice[4]
  • „for da freaks vol. 2“ FM Productions, Djoker[4]

Compilations 2002 bis 2005

  • „ch hip hop 2002“ hiphopstore.ch [11]
  • „hiphop.ch the jam“ hiphop.ch
  • „beat schtriit“ xanthipus
  • „ch hip hip 2005“ hiphopstore.ch

Verse 2003 bis 2006

  • „ah! hand hoch i de luft“, emm
  • „love fantastic“, dabu fantastic
  • „50 grad i de boof“, semantik

Weblinks

Einzelnachweise

Vorlage:Personendaten