TheFatRat

Aus Deletionpedia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ready to be deleted.



TheFatRat (* 1. Juni 1979 in Göttingen; eigentlich Christian Büttner)[1] ist ein deutscher Musikproduzent, dessen Musikstil am ehesten dem Glitch-Hop zuzuordnen ist. Viele seiner Werke sind kostenlos u. a. auf Soundcloud verfügbar.

Leben

Büttner begann im Alter von vier Jahren Flöte zu spielen und lernte mit sechs Jahren das Klavierspielen. Sein ursprünglicher Berufswunsch war Dirigent, was ihm jedoch später zu unkreativ war, weshalb er im Jahr 2001 begann, selbst Musik zu produzieren. Anfangs schuf er hauptsächlich Hintergrundmusik für Fernsehen, Radio, Werbung und Klingeltöne oder produzierte für andere Künstler und DJs. Unter dem Pseudonym TheFatRat veröffentlichte er später Remixe und ab 2013 verstärkt völlig eigene Werke. Für einen Song benötigt er nach eigenen Aussagen zwischen einigen Tagen bis zu mehreren Jahren.

Geboren in Göttingen, lebte er zwischenzeitlich u. a. in München und Los Angeles, um 2013 wieder in die Nähe von Göttingen zu ziehen. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.[1]

Veröffentlichungen

EPs

2016

  • Jackpot
    • Jackpot
    • Epic
    • Prelude
    • Elegy

2011

  • Do Be Do Be Do
    • Do Be Do Be Do
    • Less Than Three
    • Some Body

Singles

2016

  • No No No
  • The Calling (feat. Laura Brehm)

2015

  • Monody (feat. Laura Brehm)
  • Time Lapse
  • Never Be Alone

2014

  • Xenogenesis
  • Windfall
  • Infinite Power
  • Unity

2013

  • Dancing Naked
  • Splinter

Remixe

  • TheFatRat – Monody (Remix for Rolling Sky)
  • Sound Remedy – We Are The Dream
  • Icona Pop – All Night
  • Strange Talk – Picking Up All The Pieces
  • Atlas Genius – If So
  • Diplo – Set It Off ft. Lazerdisk Party Sex
  • Singularity – The Tide ft. Steffi Nguyen
  • The Knocks – The Feeling
  • Chris Brown – Don't Wake Me Up
  • Pacific Air – Float
  • Static Revenger – Turn The World On
  • Martin Solveig – The Night Out
  • Foster the People – Don't Stop
  • Gotye – Somebody I Used To Know
  • The Knocks – Brightside
  • Avicii – Next Levels
  • Flo Rida – Very Good Feeling

Weblinks

Einzelnachweise

Vorlage:Personendaten